Marble - Galgo español

Galgo español
Hilfe für spanische Windhunde
Direkt zum Seiteninhalt

Galgo Marble - in Rehabilitation
zurzeit in der Residency
Nach dem Anruf von einem Galguero....
31.03.21: .....haben sich Charlotte und Yves auf den Weg gemacht, um die Galgos zu holen. Und so ergeben sich diese Seelen, gebrochen, wild vor Angst und Scham. Voller Ungeziefer und Wunden, eine harte Realität gegenüber der schöneren Seite des Finca-Lebens. Das ist der Grund, warum es uns gibt.
Nicht viele können damit umgehen, wenn man dieses Elend sieht, die Traurigkeit, einige retten zu können, aber man muss weggehen und andere wie heute Nachmittag zurücklassen. Die schreckliche Angst, die ich zwischen meinen Händen spürte, beißen und springen. Ritzas Tochter ist heute eine von vier. Sie klingt sogar wie sie. 2 Jungs und 2 Mädchen.

Eine Traurigkeit, die so schlimm ist, dass es keine Worte dafür gibt. Auf dem Weg nach draußen sehe ich einen alten Podenco. Ein Schatten eines Hundes. Dieser Jäger spielt keine Rolle mehr. Und ich sagte, ich werde für ihn zurückkommen. Er ist älter. So traurig.
An diesem Tag liegt eine schwere Belastung auf mir, und die Arbeit, um diese Seelen wieder an sich selbst glauben zu lassen, wird immens sein. Alle 4 mussten wir mit Transportbox in die Residency bringen, weil die Angst, die sie haben, schrecklich ist. Das Risiko der Flucht war groß und die Bissen in meiner Hand schlimm genug. Mit großem Einsatz haben wir es geschafft.
Der erste Moment einer sinnvollen Zukunft. Sie sind schockiert, von einer Hand auf die andere zu gehen. Ihr Trauma hoch....

05.04.21/Charlotte: Schweren Herzens kehre ich aus der Residenz zurück... Die Taufe dieser Seelen kam mir nicht in den Sinn. Aber ich werde es tun. Ihre Ängste sind immens. Es ist schmerzhaft, zuzuschauen. Und ich kann ihnen zurzeit nicht alles gut machen. Der Lärm im Hintergrund ist gut... Lärm, aber ich weiß, dass es die Futterzeit der Bewohner war. Das ist weit entfernt von Frieden in sich selbst.
Die einzige Seele, die ich nach einer gewissen Zeit berühren konnte, ist die Tochter von Ritza. Der Rest ist unantastbar. Einer startet sogar zum Angriff. Ungewöhnlich für einen Galgo, sie mögen beißen, um zu warnen, aber es ist ungewöhnlich, anzugreifen. Ich musste sogar rückwärts springen, als er vor Angst wie ein Käfigtier geschaubt hat.
Um die nächsten Schritte zu unternehmen, werden wir mit Rosa zurückkehren, damit wir die Galgos sedieren könnrn, um dann ihr Blut nehmen zu können und sie zu chippen. Und so lasse ich sie in Frieden und mache mich auf den Heimweg.
Heute Nachmittag kehre ich in eine höllische Zone zurück mit einem versprochenen Wort, um den älteren Podenco wegzubringen.
Vorstellung der Galgos/Podenco in der Residency
Infos zur Residency: Ich war schon einige Male mit Charlotte dort. Die Residency befindet sich im Tierheim El Paraiso in Alhaurin de la torre (unweit von Charlotte weg). Die Hunde befinden sich in einem separaten Abteil, die Pfleger sorgen gut für die Hunde. Charlotte geht so oft sie kann dorthin, um zu sehen wie es ihren Schützlingen geht.
Die Kosten pro Hund/pro Tag betragen 5 Euro.

Update: Alle vier neuen Galgos wurden leider positiv auf Erlichea und Anaplasma getestet. Es wird eine andere Aufgabe sein, ihre Medizin zu verabreichen, weil sie solche Angst haben.....
Und außerdem ist die Behandlung lange und auch kostbar.

Das Blut von Nox, der ältere Podenco, wird in Kürze überprüft. Drückt ihr ihm die Daumen für gute Gesundheit?
Galgo Marble
Wunderschöne Farben zeichnen sein Fell. Dieser Junge nimmt mir den Atem, er ist innerlich so zerbrochen, aber die Risse werden zu Brüchen und verfestigen sich, um ganz zu werden. Und darin hat er mein Versprechen.
© 2008 Galgo español | Dolores Tobler, Tieftalweg 53, CH-6405 Immensee, Mobil 0041 79 512 84 20, mail: dolores.tobler@galgoespanol.ch
Zurück zum Seiteninhalt