Palermo (Mo) - Galgo español

Galgo español
Hilfe für spanische Windhunde
Direkt zum Seiteninhalt

Galgo Palermo (Mo) - in Rehabilitation
09.08.21: Charlotte hilft immer, wo sie nur kann. Ihre Spezialität ist es, den ängstlichsten Galgos zu helfen, und jetzt wurde sie von einer anderen Organisation für diesen Jungen angefragt.
Charlotte: "Heute früh verließ dieser kleine Junge Barcelona, wo er auf einer Pflegestelle einer anderen Organisation versorgt wurde. Dioni fuhr dem Transporter entgegen und brachte den Galgo in die Finca.
Ein komplizierter Junge mit einigen sehr ernsten Problemen auf seinen Schultern. Vor ein paar Monaten von seinem Galguero an die andere Organisation, die ihn pflegen konnte, übergeben. Er hat Aggressionsprobleme. Es wurde wirklich alles getan, um ihm zu helfen. Aber bis jetzt ist er mit diesen Problemen konfrontiert und ich wurde gefragt, ob wir ihn aufnehmen können. Wir werden unser Bestes für ihn geben und hoffen, dass wir ihm helfen können. Ich kann nichts anderes garantieren, als dass ich mein Bestes geben werde. Und bete, dass es genug ist. Es ist nicht seine Schuld.
Den Namen Palermo bekam er in seiner Pflegestelle in Barcelona. Palermo bedeutet ′′der, der angekommen und integriert ist.′′
Und so ist dies die Intention eines Traumes für diesen Jungen für alle, die mit ihm gearbeitet haben, seine Probleme konnten bis jetzt nicht gelöst werden.
Mit jedem Schlag meines Herzens verspreche ich ihm, dass ich ihm die Zeit geben werde, die er braucht, dass ich ihn führen werde, wenn er es braucht, dass ich mein Bestes für ihn geben werde und dass ich ihm verspreche, er wird es schaffen. Für diejenigen, die ihn pflegen und lieben wollten. Seine Pflegestelle, seine Gruppe.. und seine Verhaltensexperten.... für ihn. Mein Versprechen ist genau wie für alle, mein Bestes zu geben."
10.08.21/Charlotte: Die Nacht war lang. Ernsthaft lang. Denn Palermo (Mo) kämpfte immens mit seiner Veränderung im Leben und war bedrückt, was bedeutet, dass ich in seiner Bay war, um bei ihm zu sein.
Um 3 Uhr habe ich beschlossen, ihn in der Klinik schlafen zu lassen, da es keine Option ist, seine Bay-Kumpel wach zu halten. Sie schlafen friedlich und brauchen ihren Schlaf. Ich würde so viel sagen, aber heute Morgen bin ich mir nicht so sicher, ob sie den ganzen Tag entspannen können.
Es dauerte eine Weile, bis er sich in der Klinik niederließ, aber das Licht und die Klimaanlage gingen an. Er begann sich zu beruhigen und so war auch meine Nacht vorbei.
Heute... Ist in der Tat ein neuer Tag.

18.08.21/Charlotte: Palermo (Mo) ist gerade seit einer Woche in der Finca. Er scheint sich gut eingelebt zu haben. Am Anfang hat er geweint. Mo hat Medikamente bekommen, die Tierärzte normalerweise ′′Glückstabletten′′ nennen, aber ich glaube daran nicht, weil ich gerne sehe, mit wem ich arbeite. Um ihre Probleme zu sehen, damit wir sehen können, ob wir sie lösen können. Und ich biete keine Garantien. Mo ist ein Empfehlungsfall, der mit Aggressionen gegenüber Menschen und auch anderen Hunden zu kämpfen hatte, besonders beim Spazierengehen. Mo ist jetzt in der Bay, wo auch die Dogge Goliath ist.
Das tolle an Goliath ist, dass er eigentlich nur ein GROSSER Teddybär ist, aber er hat etwas, um sein Rudel zu schützen und sich einfach selbst im Weg zu stellen. Sein bester Freund ist Lene. Klein und extra groß.
Bis jetzt habe ich noch nicht viele Probleme mit Mo 's Verhalten gesehen, aber dies kann sich ändern. Er schnappt hin und wieder und seine Medikamente sind zurückgegangen. Natürlich toleriert Goliath nicht und so hat er ihn ein paar Mal korrigiert... Das ist in sich neu für Mo... und er ist nicht dabei, mit Goli zu streiten. Goliath hat einen riesigen Mund und leise steckt Mo's Kopf in seinen. Keine Bosheit. Überhaupt nicht, aber eine Erinnerung an ′′hey... das machen wir hier nicht ′′... und so hilft das. Er hat eine Angstverteidigungsstörung und sobald das Wetter es zulässt, werden wir mit ihm nach draußen gehen. Im Moment ist es zu heiß. Ich nehme sehr ernst, was ich von seiner Rettungsgruppe gehört habe, und daher weiß ich, dass ich irgendwann etwas sehe, das ihn aufregt und von dort wird weiter gearbeitet. Aber im Moment geht es ihm gut."

News zu Galgo Palermo
18.08.21/Charlotte: Palermo (Mo) ist gerade seit einer Woche in der Finca. Er scheint sich gut eingelebt zu haben. Am Anfang hat er geweint. Mo hat Medikamente bekommen, die Tierärzte normalerweise ′′Glückstabletten′′ nennen, aber ich glaube daran nicht, weil ich gerne sehe, mit wem ich arbeite. Um ihre Probleme zu sehen, damit wir sehen können, ob wir sie lösen können. Und ich biete keine Garantien. Mo ist ein Empfehlungsfall, der mit Aggressionen gegenüber Menschen und auch anderen Hunden zu kämpfen hatte, besonders beim Spazierengehen. Mo ist jetzt in der Bay, wo auch die Dogge Goliath ist.
Das tolle an Goliath ist, dass er eigentlich nur ein GROSSER Teddybär ist, aber er hat etwas, um sein Rudel zu schützen und sich einfach selbst im Weg zu stellen. Sein bester Freund ist Lene. Klein und extra groß.
Bis jetzt habe ich noch nicht viele Probleme mit Mo 's Verhalten gesehen, aber dies kann sich ändern. Er schnappt hin und wieder und seine Medikamente sind zurückgegangen. Natürlich toleriert Goliath nicht und so hat er ihn ein paar Mal korrigiert... Das ist in sich neu für Mo... und er ist nicht dabei, mit Goli zu streiten. Goliath hat einen riesigen Mund und leise steckt Mo's Kopf in seinen. Keine Bosheit. Überhaupt nicht, aber eine Erinnerung an ′′hey... das machen wir hier nicht ′′... und so hilft das. Er hat eine Angstverteidigungsstörung und sobald das Wetter es zulässt, werden wir mit ihm nach draußen gehen. Im Moment ist es zu heiß. Ich nehme sehr ernst, was ich von seiner Rettungsgruppe gehört habe, und daher weiß ich, dass ich irgendwann etwas sehe, das ihn aufregt und von dort wird weiter gearbeitet. Aber im Moment geht es ihm gut."

© 2008 Galgo español | Dolores Tobler, Tieftalweg 53, CH-6405 Immensee, Mobil 0041 79 512 84 20, mail: dolores.tobler@galgoespanol.ch
Zurück zum Seiteninhalt